Startschuß fürs Gemüse

Salat- und Gemüsepflanzen bei Siebert in der Gartenabteilung

Wenn Salate und Gemüse in sorgfältig hergerichteten Beeten wurzeln, ist es bis zur Ernte nur ein Spaziergang. Sind Sie bereit?  

Hat Ihnen schon immer hat im Garten eine Ecke gefehlt, wo Salate, Kohlrabi, Zucchini und andere feine Gemüse wachsen. Es genügt aber nicht, eine Fläche umzugraben und Samen auszustreuen. Die meisten Gemüse und Salate brauchen viel Licht und einen Platz, der von März bis Oktober in der Sonne liegt. Und sie brauchen einen Standort, der mindestens 2 m Abstand zu Hecken, Sträuchern und Bäumen hat. Dann kommen dem Gemüse keine störenden Wurzeln in die Quere. Die Luft staut sich nicht und bleibt in Bewegung, was Pilzkrankheiten vorbeugt. Ungüstig sind nach Süden geneigte Hänge und Böschungen. Dort trocknet die Erde zu schnell aus.

 

So wird ihr Garten nutzbar

Erfahrene Gärtner bestätigen immer wieder: Ein lockerer, tiefgründiger Boden ist das Geheimnis ihres Erfolges. Wollen Sie Ihren Gemüsegarten dort anlegen, wo vorher noch keine Beete waren? Dann stechen Sie aus dem Rasen oder der Wiese spatenblattbreite Grassoden aus, drehen Sie diese auf den Kopf und schichten sie auf einen Haufen. Lässt man sie so verrotten, erhalten Sie im Folgejahr besonders feinen Kompost. Graben Sie den Boden unter der Grasnarbe spatentief um. Bei schwerem Boden schaufelt man die Erde streifenweise heraus. Hilfreich ist, den Untergrund mit einer Grabgabel zu lockern. Die gelockerte Erde ergänzen Sie mit Mutterboden und mischen reifen Kompost und Hornspäne darunter. Sehr steinige oder verdichtete Standorte brauchen lange, um als Gemüsebeet Karriere zu machen. Davon können Hausbauer erzählen, die ihren platt gestampften Garten Stück für Stück angelegt haben.

Wenn Sie ein Stück Garten für Kraut und Rüben opfern wollen

Dann graben Sie die z.B. Stauden ohne Rückstande aus. Viele noch so kleine Wurzelstücke, sei es von Herbstanemone oder Goldrute, wachsen wieder an. Auch hartnäckigen Wildwuchs wie Giersch oder Quecke entfernen Sie mit der Grabgabel. In den Ecken aber dürfen ein paar Blumen stehen bleiben. Das sieht hübsch aus und bremst den Windzug in gesundem Maß. Dem gepflegten Boden genügt es meist, wenn Sie ihn mit der Garbgabel tief lockern und mit Kompost und organischem Dünger verbessern.

Nicht ohne diese Geräte

Siebert empfiehlt hochwertiges Werkzeug, damit geht die Gartenarbeit gut von der Hand.

  • Eine starke Grabgabel mit 4 flachen Zinken wühlt besser im Untergrung als ein Spaten oder eine Schaufel. Durch rüttelnde Vor- und Rückwärtsbewegungen lockert man bis 20 cm tief.
  • Ein Spaten darf dennoch nicht fehlen. Wählen Sie einen schmalen, leichten Spaten, damit das umgraben nicht zur Schwerstarbeit wird.
  • Maßband   und Richtschnurhaben Gärtner immer zur Hand, um die Beete ordentlich abzumessen und gerade Saat- und Pflanzreihen zu ziehen.

    Mit der Gardena Blumenkelle können Sie dann die Salat- und Gemüsepflanzen einsetzen

Infos rund um Gartengeräte, Salatpflanzen usw. bekommen Sie unter Tel. 06652-97713 oder schreiben Sie eine E-Mail an profi@siebert-huenfeld.de

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *