Alles klar!

Kaminöfen von Rika bei Siebert in Hünfeld
Bild: Rika

Wer vor dem Kaminofen sitzt, möchte einen ungetrübten Blick aufs Feuer haben. Rußablagerungen sind hier unerwünscht und doch häufig vorhanden.

Heizen Sie ihre Räume ausschließlich mit Zentralheizung? Dann kennen Sie die schmutzige Seite der Wärme nicht. Kaminöfen sind zwar ausgesprochen gemütlich und verbreiten eine angenehme Strahlungswärme, aber sie machen auch viel Dreck. Zum einen trägt man bereits mit dem Brennstoff Holz oft Sägespäne ins Haus, aber auch feine Asche breitet sich beim Nachlegen von Holz aus. Und dann gibt es da noch rußige Ablagerungen auf der Kaminofenscheibe, die von bräunlichen Schleier bis zu einer schwarzen Schicht reichen können. Bei Kaminöfen mit integrierter Scheibenspülung (hier wird die Scheibe durch einen Luftstrom von der Verbrennungsluft weitgehend getrennt) ist die Scheibenverschmutzung zwar deutlich reduziert, aber nicht komplett unterbunden.

 

Also muss gereinigt werden. Gute alte Hausmittel gegen leichtere Verschmutzungen sind das Abreiben mit Zeitungspapier oder Weißasche (beides natürlich bei kaltem Ofen). Bei hartnäckigen und dicken Belägen, wie sie gerade in Ecken oft vorkommen, helfen diese Mittel jedoch nicht. Bei solchen Verschmutzungen unser Siebert-Tipp: 

Kamin und Ofenglas Reiniger 0.5 l (mit Sprühpistole)

Reiniger mit Sofortwirkung. Entfernt kraftvoll und schnell Brennrückstände wie z.B. Ruß, Rauchharz, Ablagerungen sowie Fett, Schmutz und Staub von allen Kamin- und Ofenglasscheiben. Auch hartnäckige Verschmutzungen werden durch die aktive Wirkformel einfach gelöst. Langanhaftender Schaum unterstützt die selbsttätige Wirkung. Regelmäßige Anwendung erleichtert die Reinigung.

Einsatzbereiche

Kamin- und Ofenglasscheiben

Anwendung

Gleichmäßig und flächendeckend auf die abgekühlte Scheibe sprühen und kurze Zeit einwirken lassen. Mit Tuch oder Schwamm nacharbeiten und gelöste Rückstände aufnehmen. Scheibe mit einem sauberen trockenen Tuch nachpolieren. Bei hartnäckigen Rückständen Vorgang wiederholen und ggfls. Einwirkzeit verlängern.

Hinweis

Nicht geeignet für empfindliche Oberflächen, z.B. lackierte Flächen, Kunststoff, Aluminium u. Zink. Abtropfender Schaum kann Oberflächen beschädigen, darum Umgebung abdecken. Bei Bedarf mit reichlich Wasser nachwaschen. Immer vorher an unauffälliger Stelle auf Verträglichkeit prüfen und Hinweise der Ofenhersteller beachten. Greift Edelstahl und Keramik nicht an. Die Lackierung neuer Edelstahl- oder Gussöfen muss eingebrannt werden, ehe die erste Reinigung erfolgen kann. Quelle: www. mellerud.de

 

Bei Fragen zu Kaminöfen oder den Spezialreinigern von Mellerud rufen Sie uns an unter Tel. 06652-9770 oder schreiben sie uns eine E-Mail unter profi@siebert-huenfeld.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *